Yuko Miyagawa gestaltete einen Teil des musikalischen ProgrammsTraumhafte Musik für einen guten Zweck

Benefizkonzert für die Opfer der entsetzlichen Naturkatastrophe in Japan

Lippstadt, 3. Juni 2011
  Auf Anregung der japanischen Cellistin Yuko Miyagawa organisierten die beiden Zontians Nazila Bawandi und Ingeborg Hecht in Zusammenarbeit mit WestfalenClassics ein Benefizkonzert für Japan. Als Mitveranstalter konnten sie alle Service Clubs der Region gewinnen.

Peter Hörr, der Intendant von WestfalenClassics hatte ein fantasievolles Programm mit hochqualifizierten Künstlern zusammengestellt. Dabei traf japanische Kultur auf europäische Klassik.

 

Yuko Miyagawa berührte mit ihren sehr persönlichen Ausführungen über die momentane Situation in Japan. Virtuos spielte sie anschließend ein Werk des japanischen Komponisten Toshiro Mayuzumi.

Ein wunderbarer Höhepunkt war die Interpretation des Klaviertrios von Felix Mendelssohn-Bartholdy (Nr.1 d-Moll op. 49) durch Frank-Immo Zichner (Klavier), Mark Gothoni ( Violine ) und Peter Hörr ( Cello).

Außergewöhnlich waren auch die beeindruckenden Auftritte der beiden Sopranistinnen Nazila Bawandi und Tatjana Timchenko. Letztgenannte wurde von Peter Hörr und sieben seiner Meisterschüler mit sattem Celloklang begleitet.

Die Einnahmen und Spenden des Konzertes kommen den Opfern der Naturkatastrophe über das "Japanische Rote Kreuz" zu Gute.

 

Programm zum Download

 

Die Meisterklasse von Peter Hörr bei ihrem EinsatzZonta-Rosen für die großartigen MusikerEmpfang im Foyer des Stadttheaters